Be accepted

Für die aktive Krebspatientin
Suche
Close this search box.

Optimiere Dein Leben

Tipp von Caro

Lebe den Tag! Es ist wichtig, dass Du, Dich jeden Tag neu dazu motivierst,bewusst und aktiv an Deiner Gesundheit zu arbeiten, Dein Leben im Jetzt zu leben,

Deinen Stress zu reduzieren, Dir jeden Tag schön zu machen und Dich jeden Tag neu für Dein Leben zu entscheiden.

Mit einer Krebsdiagnose „im Jetzt leben“, das sagt sich so einfach. Es braucht Übung, Konsequenz und das Verständnis, warum es von so großem Nutzen ist.

Allein das Wort „Krebs“ löst in uns die Kampf- oder Flucht– Stressreaktion aus.

In einer Stresssituation wird der Körper mit den Hormonen Adrenalin und Cortisol überflutet und das sympathische Nervensystem schlägt Alarm. Diese Reaktion liefert schnell Energie und lässt den Körper über einen kurzen Zeitraum Höchstleistungen erbringen. Hält dieser übermäßige Stress jedoch über längere Zeit an, schwächt die Ausschüttung dieser Hormone das Immunsystem. Es kann zu Schäden bis hin zum Zusammenbruch des Organismus kommen.

In diesem Zustand ist der Körper kaum in der Lage, sich gegen den Krebs zu wehren.

„Unterbrich den Stresskreislauf!“

Die Gesundheitspsychologin Kelly McGonigal zeigt in ihren Forschungen, dass der „Feind“ Stress nur dann schlecht für jemanden ist, der das glaubt. Demnach haben Leute, die glauben, dass Stress sie krank macht, stark erhöhtes Cortisol und Adrenalin. Diese Gruppe hat ein 43% höheres Risiko zu sterben. Demgegenüber haben Menschen mit dem gleichen Stresslevel, die das nicht glauben, von allen Gruppen, die an der achtjährigen Studie mit 30.000 Personen teilnahmen, den niedrigsten Risikolevel zu sterben.

Als Form der Stressreduktion rät sie dazu, die Art über Stress zu denken, zu ändern. In anderen Worten soll man sich darauf konzentrieren, dass die Reaktion auf Stress, hilfreich ist und der Körper einen, durch Stressreaktionen, wie erhöhte Atemfrequenz, darauf vorbereitet, diese Herausforderung zu meistern, da es das Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt. Wenn man seinen Körper gedanklich davon überzeugt, glaubt er einem.  Kelly McGonigal empfiehlt daher eindringlich, Stress zu seinem Freund zu machen und auf andere zuzugehen. Warum? Oxytocin, auch Kuschelhormon genannt, wird bei Umarmungen und sozialen Kontakten freigesetzt. Es ist ein weiteres Hormon, das bei Stress freigesetzt wird. Es motiviert dazu Unterstützung bei Menschen, die sich um Dich sorgen, zu suchen. Dieses Hormon hat einen Effekt auf das Gehirn und auf den Körper. Es schützt das Herz-Kreislauf-System vor Stressauswirkungen und es stärkt das Herz. Die Ausschüttung von Oxytocin wird von sozialem Kontakten und Unterstützung gesteigert.

 

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt einsehen zu können. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns